Diese Informationen gelten nur für die Ultra-Umgebung.

Wenn Ihre Institution das Ultra-Erlebnis hat, können Sie unter Umständen einige Kurse in der Ultra-Kursansicht und einige in der Original-Kursansicht ansehen. Entscheiden Sie sich für die Kursansicht, die am besten für den jeweiligen Kurs funktioniert. Beide Kursansichten werden nahtlos in Ihrer Kursliste angezeigt.

Vergleich der Erlebnisse und Kursansichten

Sie können sich den Original-Kurs in der Ultra-Vorschau ansehen, bevor Sie zur Ultra-Kursansicht wechseln. Sie können auch eine Liste der Features und Funktionen, die bei der Konvertierung geändert oder nicht übernommen werden, einsehen.

Gibt es Original-Kurse auf CourseSites? Sie können auch in der Ultra-Kurs Vorschau einen Original-Kurs der CourseSites erkunden.

Weitere Informationen zum Import von Original-Kursen in CourseSites


So funktioniert die Vorschau

Sie können nur eine Vorschau von Kursen anzeigen, die gerade nicht für Teilnehmer geöffnet sind. Beim Testen der Ultra-Vorschau können Sie den Kurs als privat festlegen. Wählen Sie auf der Seite Kurse die Menüoption Als privaten Kurs festlegen.

Wenn Sie versuchen, Ihren Kurs während der Vorschau von Nicht öffentlich auf Offen umzustellen, werden Sie darauf hingewiesen, dass Sie nicht wieder zur Original-Kursansicht wechseln können. Der Kurs wird automatisch in die Ultra-Kursansicht konvertiert.

Die Vorschau ist genau das – eine Vorschau. Sie müssen keine dauerhaften Änderungen an Ihrem Kurs vornehmen.

  • In der Ultra-Kursansicht können Sie den Kurs dauerhaft konvertieren.
  • Wenn Sie zum Umstieg noch nicht bereit sind, können Sie zur Original-Kursansicht zurückkehren. Wenn Sie zur Original-Kursansicht zurückkehren, gehen jedoch sämtliche Änderungen, die Sie im Vorschaumodus daran vorgenommen haben, verloren. Nutzen Sie die Vorschau zur Erkundung und nicht zur Erstellung.

Können Teilnehmer die Vorschau sehen?

Wenn sich Ihr Kurs im Vorschaumodus befindet, kann er nur von Kursleitern und Administratoren angezeigt werden.

Nachdem Sie Ihren Kurs für Teilnehmer geöffnet haben, kann er von diesen in der von Ihnen gewählten Kursansicht angezeigt werden. Sie können einen Kurs nur dann für Teilnehmer öffnen, wenn er sich in der Original-Kursansicht befindet oder dauerhaft in die Ultra-Kursansicht konvertiert wurde.


Vorschau beginnen

Nachdem Ihre Institution auf das Ultra-Erlebnis umgestellt hat, können Sie die Ultra-Vorschau jederzeit aus der Original-Kursansicht starten.

Wählen Sie oben rechts auf der Seite das Symbol Das neue Lern kennenlernen. Starten Sie im Popup-Fenster die Konvertierung zur Ultra-Kursansicht.

Sie erhalten eine E-Mail-Benachrichtigung, sobald der Kurs fertig ist. Öffnen Sie von der Seite Kurse aus den Kurs und sehen Sie sich an, wie der Inhalt in der Ultra-Kursansicht dargestellt wird.


Vorschau erkunden

In der Ultra-Kursvorschau können Sie genau sehen, wie Ihre Inhalte angezeigt werden, wenn Sie sich für eine dauerhafte Umstellung auf die Ultra-Kursansicht entscheiden.

Wählen Sie den Link Details anzeigen im Banner oder den Link Kursspezifische Ausnahmen im Bereich Details und Informationen aus, um anzuzeigen, wie viele Elemente nicht in die Ultra-Kursansicht übernommen werden. Diese Elemente gelten als Ausnahmen. Wählen Sie im Feld Konvertierungsdetails eine Prioritätsgruppe aus, um die Details anzuzeigen und daraufhin die beste Entscheidung in Bezug auf Ihren Kurs zu treffen. Einige Funktionen sind zurzeit nicht in der Ultra-Kursansicht verfügbar, darunter Umfragen, Selbst- und Peerprüfungen, Wikis, Blogs und Tagebücher.

Weitere Informationen zu Konvertierungsdetails

Grundlegendes zu Prioritäten für Ausnahmen

Die dauerhafte Umstellung Ihres Kurses auf die Ultra-Kursansicht ist ein großer Schritt. Für einige Kursleiter stellt der Übergang von der Original- zur Ultra-Kursansicht eine größere Herausforderung dar. Andere wiederum freuen sich auf die modernere Oberfläche und die optimierten Funktionen. Damit Sie sich besser auf die Veränderungen in Ihrer Kursumgebung einstellen können, werden die Ausnahmen basierend auf den möglichen Auswirkungen in drei Prioritätsgruppen gegliedert.

  • Zu den Ausnahmen mit niedriger Priorität gehören Änderungen am Erscheinungsbild des Kurses, Formatierungsänderungen oder geringfügige Funktionseinschränkungen.
  • Zu den Ausnahmen mit mittlerer Priorität gehören Änderungen am Funktionsverhalten sowie das Entfernen von Formatierungen und Einreichungen.
  • Zu den Ausnahmen mit hoher Priorität gehören nicht unterstützte Funktionen sowie das Entfernen von Notendaten.

Wählen Sie unter dem Titel einer Priorität die Option Ausnahmen anzeigen aus, um mehr zu erfahren. Alle Ausnahmen aus der betreffenden Kategorie werden in dem Feld angezeigt. Wählen Sie eine Ausnahme aus, um zu erfahren, wie diese sich auf Teile Ihres Kurses auswirkt. Die Liste der betroffenen Inhalte wird angezeigt, sodass Sie sich ein Bild von den konkreten Änderungen machen können.

Denken Sie daran, dass Sie sich im Vorschaumodus befinden. Sie haben sich noch nicht zu einer dauerhaften Konvertierung Ihres Kurses entschlossen.

Änderungen, die Sie an Ihrem Kurs vornehmen, während Sie sich in der Vorschau der Ultra-Kursansicht befinden, werden nicht gespeichert, wenn Sie die Vorschau verlassen und in der Original-Kursansicht fortfahren. Wenn Sie sich zu einer dauerhaften Konvertierung Ihres Kurses zu Ultra entschließen, werden die von Ihnen während der Vorschau vorgenommenen Änderungen gespeichert.


Inhaltstypen, die konvertiert werden

Im Zuge der Einführung weiterer Features und Funktionen für die Ultra-Kursansicht wird auch die Liste der unterstützten Inhalte erweitert.

  • Inhaltselemente: Konvertiert in Ultra-Dokumente– es können geringfügige Verluste beim Textformat und Dateien, die Sie im Editor hinzugefügt haben, auftreten.
  • Ordner: Auf zwei Unterebenen beschränkt
  • Dateianhänge: Anhänge werden am Ende der Inhalte alphabetisch angeordnet
  • Aufgaben, einschließlich Gruppenaufgaben: Werden in Ultra-Aufgaben konvertiert, dabei werden Versuchsdaten, Einreichungen und Bewertungen entfernt. Aufgaben mit Höchstpunktzahlen, die Dezimalstellen enthalten können: Die Punktzahl wird auf die nächste Ganzzahl abgerundet.
  • Aufgaben mit SafeAssign
  • Tests: Werden in Ultra-Tests konvertiert; derzeit werden nur folgende Fragentypen unterstützt: Essay-Fragen, Lückentexte mit einer Lücke oder mit mehreren Lücken, Zuordnung, Mehrfachauswahl (Multiple-Choice), Mehrfachantwort und Wahr/Falsch-Fragen.
    • Nicht unterstützte Fragentypen werden entfernt.
    • Informationen zu Versuchen und Einreichungen werden während der Konvertierung entfernt
    • Nicht unterstützte Testoptionen werden entfernt
    • Höchstpunktzahlen oder Fragen-Punktzahlen, die Dezimalstellen enthalten, werden auf die nächste Ganzzahl abgerundet.
  • Ursprüngliche Fragenpools werden in Ultra-Fragensammlungen konvertiert und auf der Seite Fragen wiederverwenden angezeigt.
    • Vorhandene Tags, die zu Fragen in der Original-Kursansicht hinzugefügt werden, werden auf der Seite Fragen wiederverwenden angezeigt.
  • Rubriken: Prozentbereich- und Prozentwertrubriken werden ohne Beschreibungen konvertiert. Alle anderen Rubriktypen werden in Prozentwertrubriken wie Punkte und Punktbereich konvertiert. Alle Original-Rubrikeinstellungen werden jetzt auf die Ultra-Rubrikstandardwerte festgelegt, z. B. „Teilnehmern anzeigen“.
  • Kalenderfälligkeitstermine
  • Diskussionen: Wurden auf vier Diskussionsfadenebenen abgeflacht – Möglichkeit, Antworten auf Antworten anzusehen – einige Einstellungen wurden entfernt
  • Kursankündigungen: Konvertiert in Ultra-Kursankündigungen mit folgenden Einschränkungen:
    • Rich-Text-Ankündigungen werden in unformatierten Text konvertiert
    • Möglicherweise werden eingebettete Bilder angezeigt
    • Keine Anhänge und Datumsbeschränkungen enthalten
    • Unter Umständen werden kursinterne Links angezeigt, über die die Benutzer jedoch nicht zu den Inhalten weitergeleitet werden
  • Bewertungsbericht: Mit einigen Einschränkungen
  • Lektionsübersichten und Lernmodule: Inhalte, die in zwei Ordner-Unterebenen organisiert werden, ohne Einstellung für eine erzwungene fortlaufende Anzeige bei Lernmodulen.
  • Mashups: Sofern möglich, werden Links zum Original-Inhalt angezeigt.
  • Weblinks
  • Kursinterne Links: Zu Aufgaben und Diskussionen, aber nur eingeschränkt
  • Zielausrichtungen: Konvertiert mit unterstützten Elementen in der Ultra-Kursansicht und für Teilnehmer sichtbar gemacht
  • Anwesenheit
  • SCORM-Pakete: Versuchsdaten werden in Ultra konvertiert, die Daten gehen aber verloren, wenn Sie zur Original-Kursansicht zurückkehren.
  • Lernmodule: Inhalte, die in zwei Ordner-Unterebenen organisiert werden, ohne Einstellung für eine erzwungene fortlaufende Anzeige.

Inhaltstypen und Einstellungen, die NICHT konvertiert werden

Diese Elemente werden aus dem Kurs entfernt, wenn Sie endgültig auf die Ultra-Kursansicht umsteigen:

  • Inhaltstyp „leere “
  • Wikis, Blogs und Journale
  • Inhaltstyp „Lehrplan“
  • Modulseiten
  • Lektionsübersichten
  • Umfragen
  • Nicht unterstützte Testoptionen
  • Nicht unterstützte Fragentypen
  • Einstellungen für delegierte Benotung
  • Selbst- und Peerprüfung
  • Tool „Aufgaben“
  • Gruppen und deren Aufgabeneinreichungen und Diskussionen
  • Lernerfolge
  • Inhaltstyp „Lehrbuch“:
  • Kursinterne Links und Tools, mit Ausnahme von Aufgaben und eingeschränkte Diskussionen
  • Voraussetzung für adaptive Freigabe: Regeln und Einstellungen werden aus allen Inhalten entfernt
  • Gastzugriff
  • Kursbanner
  • Kursnachrichten

Kursansicht auswählen

Nachdem Sie sich die Ultra-Kursansicht in der Vorschau angesehen haben, können Sie den Kurs dauerhaft auf Ultra umstellen oder bei der ursprünglichen Version bleiben.

Wählen Sie die gewünschte Kursansicht in der Leiste unten auf dem Bildschirm aus.

Zurück zum Original-Kurs: Ihr Kurs wird auf den Status vor der Vorschau zurückgesetzt. Denken Sie daran: Änderungen, die Sie während der Ultra-Vorschau vorgenommen haben, gehen verloren, wenn Sie zur Original-Kursansicht zurückkehren.

Ultra-Kurs verwenden: Nachdem Sie sich für eine dauerhafte Umstellung entschieden haben, können Sie den Kurs anschließend für Teilnehmer öffnen.