Aufsteigen in der Rangliste für Barrierefreiheit
mit Debra Padden und Christopher Soran, Tacoma Community College

Hochschulkontext: Zugänglich und erschwinglich für alle

Das am Puget Sound im Bundesstaat Washington gelegene Tacoma Community College (TCC) betreut jährlich mehr als 11.000 Teilnehmer. Wir bieten eine Reihe von Studiengängen, Weiterbildungsmöglichkeiten und über 30 berufsbildende und Fachprogramme an. Zur Unterstützung der strategischen Vision von TCC für gerechtere und integrativere Lernumgebungen setzt unser eLearning-Abteilung auf die Nutzung barrierefreier, erschwinglicher digitaler Inhalte. Über unserer Helpdesk, den Koordinator von Instructional Designer & Open Educational Resources (OER) und das Multimedia-Team möchten wir Teilnehmern und Dozenten innovative Lernwerkzeuge und hochwertige Unterstützung bieten.

Ziele für Ally: Optionen für den Einsatz

Vor Ally beinhalteten unsere eLearning-Angebote verschiedene digitale Tools, durch die Teilnehmern eine größere Auswahl und Flexibilität bei der Arbeit mit ihren Kursinhalten ermöglicht wurde, beispielsweise die Option zum Anhören von Text. Wir haben festgestellt, dass nicht nur Teilnehmer mit Behinderungen von diesen Tools profitiert haben, sondern auch viele Englischlernende und Ausbildungspendler. Dennoch hatten wir den Eindruck, dass es Lücken in der Funktionalität unserer Tools gab, die die möglichen Auswirkungen auf die Barrierefreiheit und den Erfolg der Teilnehmer einschränkten. Mit Ally sind wir auf ein Produkt gestoßen, das den Zugang der Teilnehmer zu einer größeren Vielfalt von Alternativformaten verbessert, die direkt aus den Kursdateien oder -modulen heruntergeladen werden, und das Bewusstsein von Dozenten für den Wert barrierefreier Inhalte für alle Teilnehmer schärft.

Mit Ally sind wir auf ein Produkt gestoßen, das den Zugang der Teilnehmer zu einer größeren Vielfalt von Alternativformaten direkt aus den Kursdateien verbessert und das Bewusstsein von Dozenten für den Wert barrierefreier Inhalte für alle Teilnehmer schärft.

Bei unseren Recherchen zu Ally fanden wir heraus, dass sich das Washington State Board (SBCTC) ebenfalls mit der Übernahme von Ally für seine 34 Community- und Fachhochschulen im Rahmen der landesweiten 2016 Accessible Technology Policy (Richtlinie für barrierefreie Technologien) befasste. Angesichts der zunehmenden Bedeutung von Barrierefreiheit haben wir Ally als Instrument angesehen, um Gespräche mit Dozenten über den Stellenwert barrierefreier, offener Inhalte anzuregen, und für unsere eLearning-Abteilung, um strategische Schritte zur Unterstützung von Lehrenden bei der Umsetzung integrativerer Kurse zu unternehmen.

Implementierungsstrategie: Gamifizierung der Barrierefreiheit

Wir haben eine Checkliste für die Barrierefreiheit entworfen, um unser Prüfverfahren für Kurse zu gestalten und Dozenten zu ermöglichen, den Überblick über ihre Verbesserungen bei der Barrierefreiheit zu behalten. Die Liste umfasste: Formatierung von HTML-Inhalten, Formatierung des Lehrplans, Hinzufügen von Untertiteln zu Videos und Überprüfung der Barrierefreiheit von Kursdateien und Dokumenten mit Ally. In dem Bemühen, unsere Dozenten dabei zu unterstützen, haben wir mit Ally unsere eLearning-Mitarbeiter im Beheben von Problemen geschult, da einige nur über beschränkte Erfahrungen mit barrierefreier Dokumenterstellung verfügten. Im Vorfeld unserer campusweiten Einführung von Ally haben wir Ankündigungen auf der Startseite unserer Canvas-Umgebung veröffentlicht, Massen-E-Mails versendet und Ally in Workshops vorgestellt.

Da wir zudem unsere Dozenten zur Teilnahme motivieren und etwas Spaß in unsere Initiative zur Barrierefreiheit bringen wollten, kamen wir auf die Idee, sie zu gamifizieren.

Da wir zudem unsere Dozenten zur Teilnahme motivieren und etwas Spaß in unsere Initiative zur Barrierefreiheit bringen wollten, kamen wir auf die Idee, sie zu gamifizieren. Wir haben jeder Position auf der Checkliste Punkte zugewiesen, z. B. 25 Punkte für einen barrierefreien Lehrplan, 25 Punkte für das Untertiteln aller Videos im Kurs oder 100 Punkte für einen vollständig barrierefreien Kurs. [Die vollständige Liste finden Sie unter „Gamification Structure“ (Gamifizierungsstruktur)] Wir haben Dozenten Preise verliehen, wenn sie eine bestimmte Punktzahl erreichten, und sogar eine Campus-Rangliste mit der Gesamtpunktzahl der Dozenten erstellt, um einen freundschaftlichen Wettbewerb anzuregen.

Bewertung und Ergebnisse: Motivierte Dozenten nehmen Verbesserungen vor

Aufgrund gemeinsamer, engagierter Anstrengungen auf unserem Campus weist unser Einrichtungsbericht mit Ally ein in nur einem Monat um 31 Punkte gestiegenes Gesamtergebnis aus!

Als wir Ally auf den Campus einführten, reagierten die Dozenten positiv auf die Indikatoren, die ihnen erstmals eine detaillierte Übersicht der Barrierefreiheit ihrer Dateien boten. Die Indikatoren veranlassten Dozenten dazu, sich bei Problemen, die sie allein nicht lösen konnten, an unser Büro zu wenden, und wir waren in der Lage, diesen Anforderungen aufgrund unserer Mitarbeiterschulungen und der durch das Ally-Feedback und die Ally-Berichte eingesparten Zeit zu entsprechen. Wir haben auch beobachtet, dass Dozenten im Allgemeinen erfreut und durch die Rangliste und die Preise motiviert waren, die wir dank Ally ermitteln konnten, um festzustellen, ob aktive Kursdateien von Dozenten noch rote oder orange Indikatoren aufwiesen.

Bereits nach kurzer Zeit ist Ally zu einem zentralen Bestandteil der Kursgestaltung von Dozenten und des Supports in unserer eLearning-Abteilung geworden. Durch die Motivation zu Gesprächen über Barrierefreiheit zwischen unseren eLearning-Teams und Dozenten konnten wir Ally sogar für unsere OER-Initiative nutzen, indem wir Dozenten ermutigten, ihre nicht barrierefreien urheberrechtlich geschützten Inhalte mit barrierefreien OER-Inhalten auszutauschen und mit Ressourcen aus der barrierefreien Bibliotheksdatenbank zu verknüpfen. Aufgrund gemeinsamer, engagierter Anstrengungen auf unserem Campus weist unser Einrichtungsbericht mit Ally ein in nur einem Monat um 31 Punkte gestiegenes Gesamtergebnis aus!

Hilfreiche Erkenntnisse: Stellen Sie die Auswirkung auf Teilnehmer in den Mittelpunkt und binden Sie unterhaltsame Aspekte ein

Gesetzliche Anforderungen und staatliche Richtlinien können Maßnahmen auf Campus vorantreiben, doch der Weg zur Inklusion muss für Dozenten nicht beängstigend oder unklar sein. Die Konzentration auf die zahlreichen Möglichkeiten, wie barrierefreie Inhalte allen Teilnehmern zugutekommen können – beispielsweise durch mehr Kurse für Mobilgeräte für Teilnehmer, die keinen ständigen Zugang zu einem Computer haben –, kann Dozenten dabei helfen, den Wert barrierefreier Inhalte für den Erfolg von Teilnehmern zu erkennen, und sie zu einem proaktiveren Ansatz zur Verbesserung inspirieren. Wenn wir ein Werkzeug wie Ally mit den richtigen Support-Strukturen kombinieren und etwas Spaß in den Prozess einfließen lassen, können wir Dozenten motivieren und befähigen, integratives Design in ihrem Unterricht zu einer Priorität zu machen.